Parco Nazionale Gran Paradiso

Der Nationalpark Gran Paradiso, im Jahr 1922 aus einem Jagdreservat des Königs Viktor Emanuel II. gegründet, ist das älteste Schutzgebiet Italiens: indem es das gleichnamige Bergmassiv - einziger „4000er“- umgibt, ist es ein Triumph der Lärchen- und Tannenwälder, Täler, Seen, Felsen und Gletscher, bewohnt von Steinböcken, Gämsen, Murmeltieren, Königsadlern und Bussarden.